Pressemitteilung des Caritas-Verbandes Meschede

Wie können Familien mit dem Thema Langeweile umgehen? Die meisten Eltern kennen diesen Satz aus dem Munde ihrer Kinder nur zu gut. Gerade jetzt in Zeiten von Corona, in denen Eltern und Kinder viel Zeit zuhause verbringen, kann Langeweile aufkommen. "MIR IST SO LAAANGWEILIG…“ 30.03.2020
Ganztags-Kita, Schulbetreuung, Kurse am Nachmittag haben in der Vergangenheit dazu beigetragen, dass Kinder weniger freie Zeit zuhause und damit für freies Spiel zur Verfügung haben, so dass die jetzige Situation etwas völlig Neues ist. "Mir ist langweilig!" könnte man auch übersetzen in: "Mama/Papa, spiel was mit mir, sag mir, was ich machen kann, unterhalte mich!", und das kann Eltern schon mal gehörig unter Druck setzen. Aber muss das sein? Natürlich ist es wichtig, dass Eltern und Kinder positive Zeit miteinander verbringen, aber manchmal müssen Eltern auch andere Aufgaben erledigen. Und: Eltern sind Eltern und keine Entertainer! Dabei ist Langeweile sehr wichtig für die Entwicklung der Kinder. Der Neurobiologe Dr.Gerald Hüther von der Universität Göttingen plädiert immer wieder dafür, Kindern Langeweile zuzugestehen. Denn dabei kann das kindliche Gehirn Erlebtes verarbeiten und ordnen. Langeweile regt Lernprozesse im Gehirn an, fördert Kreativität, Phantasie und eigene Ideen. Kinder seien von Natur aus neugierig, haben Lust, die Welt auf ihre eigene Weise zu entdecken, ohne dass ein Erwachsener ihnen "etwas zeigen und erklären" muss. Besonders während Kinder eigenständig erforschen und erfinden, werden Nervenzellen im Gehirn verknüpft, somit Lernen angeregt. Wie können Eltern nun reagieren, wenn Kinder über Langeweile klagen? Zunächst einmal: Ruhe bewahren, sich nicht gezwungen fühlen, sofort zu reagieren, abwarten! Oft reicht es, dem Kind zu signalisieren, dass es mit seinem Gefühl, seinem Bedürfnis gesehen und wahrgenommen wird, so z.B.: "Ach je, dir ist so langweilig, so was…! Hmm, was könntest du machen…?" Auch Zuversicht vermitteln, dass dem Kind schon etwas einfallen wird. Hilfreich kann auch sein, das Umfeld des Kindes (Kinderzimmer, Garten) so zu gestalten, dass kreative Ideen unterstützt werden: einfaches Material wie Töpfe, Dosen, Schachteln, Stoffreste, Knöpfe, Stöckchen, Steine u.v.a. kann Kinder in ihrer Phantasie anregen, selbst ein Spiel zu entwickeln. Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch den Wald können Materialien wie kleine Äste, Tannenzapfen, Blätter u.a. gesammelt und später verwertet werden. Und: Übung macht den Meister! Kinder können Beschäftigung auch wieder lernen… wenn wir sie nur lassen!


Belastungen und Konflikte zu Hause? Familienberatung telefonisch und online!
Belastungen von Familien machen keine Pause und können durch die Einschränkungen im Alltagsleben oder durch Sorgen um die wirtschaftliche Zukunft noch verstärkt werden.
Die Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche ist online erreichbar über eine geschützte Plattform des Deutschen Caritasverbandes unter https://www.caritas.de/onlineberatung
Eltern und andere Bezugspersonen wählen dort am besten das Portal "Eltern und Familie", Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene das Portal "Kinder und Jugendliche". Wenn Ratsuchende bei der Anmeldung die Postleitzahl ihres Wohnortes angeben, werden ihre Anfragen zu den Fachkräften vor Ort vermittelt.
Telefonisch sind die Fachkräfte in Brilon unter 02961-2489 erreichbar, in Meschede unter 0291-9021131 und in Schmallenberg unter 02972-2288.

Familienzentren haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Angebote und Hilfen für Familien in den Bereichen

  • Betreuung
  • Bildung
  • Beratung und Unterstützung

zu erweitern. Familienzentren sollen die Erziehungskompetenz von allen Familien im sozialen Raum stärken und die Vereinbarung von Familie und Beruf verbessern. Familienzentren sind ein Lebensraum für die gesamte Familie. Familienzentren erkunden den Bedarf in ihrem Sozialraum und entwickeln daraus die Grundlage zu einem sozialraumorientierten Profil.

Verschiedene Kooperationspartner unterstützen die Einrichtungen bei dieser Aufgabe, so dass die Familien ein umfassendes Angebot an Familien- und Kindunterstützenden Angebote vorfinden und nutzen können.Die Angebote sind niederschwellig, d.h. sie sind alltagsnah und können ohne Hemmschwelle und wohnortnah in Anspruch genommen werden.

In der Stadt Schmallenberg gibt es 5 zertifizierte Familienzentren,deren Angebote Sie auf diesen Seiten finden können. Gemeinsame Angebote finden Sie unterhalb dieser Beschreibung.

Drei bis vier mal im Jahr treffen sich die Verantwortlichen aller Schmallenberger Familienzentren, um die neuesten Informationen auszutauschen, die geleistete Arbeit zu reflektieren und weitere gemeinsame Aktionen zu planen.

 

Arbeitskreis Kinderschutz

Die Kinderschutzkräfte der Schmallenberger Familienzentren treffen sich regelmäßig zwei mal pro Jahr zum gemeinsamen Austausch. 2018 fand ein Treffen im Kindergarten Westfeld statt. Ein weiteres Treffen folgte im September  mit den Leitungskräften der städtischen Kindergärten und einer Fachkraft des sozialen Dienstes Schmallenberg.

Arbeitskreis

Alle Verantwortlichen der Familienzentren im Stadtgebiet Schmallenberg treffen sich am 09.September 2020 um 14.30 Uhr im Familienzentrum Lennetal, Kindergarten Westfeld.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch.